Skip to main content

You are here

„Schwache KI werden kommerziell relevant“

Fabian Berger (18) hat in diesem Jahr sein Abitur am Pirckheimer Gymnasium in Nürnberg absolviert. Als Digital Native und technikbegeisterter junger Mensch bewertet er künstliche Intelligenz. Außderdem ordnen Patrick Kosche, Arbeitskreissprecher S/4HANA und Tim Breuner, Arbeitskreissprecher Financials die künstliche Intelligenz für ihre Bereiche ein.

Der vollständige Artikel ist nur den DSAG-Mitgliedern vorbehalten

Sie wollen alles lesen?

Werden Sie DSAG-Mitglied. Über die Vorteile informiert Sie unser Kurzfilm.

Sie sind schon Mitglied? Dann loggen Sie sich ein und lesen Sie die vollständigen Inhalte der blaupause online!

Kommentare (2)

Das können wir auch!

Die Hemmschwellen sind erstaunlich niedrig. So hat ein 19jähriger Abiturient für uns eine KI-basierte Absatzprognose entwickelt, die bereits 10 Wochen Entwicklungsstart 25% bessere Prognose als unsere bisherigen Planungsprozesse liefert :-)

Lieber Herr Schwarz,

das klingt spannend - gibt es hier einen SAP-Bezug?
Falls ja, würde ich mich freuen, wenn Sie über dieses Projekt in der kommenden blaupause berichten würden.

Über eine Antwort - gerne auch per E-Mail würde ich mich freuen.

Beste Grüße

Julia Theis
Managerin Kommunikation
Presse/Redaktion
T +49 6227 35809-74 | M +49 1512 5630665
julia.theis@dsag.de

Herausgeber

Deutschsprachige SAP®
Anwendergruppe e.V.
Altrottstraße 34a
69190 Walldorf